Kathrin Bode

Seltene Art am Wasser: der Mensch

In sich versunken, von seiner Umgebung nichts wahrnehmend sind diese beiden Exemplare ganz in ihre Aufgabe vertieft: große Steine auf das geforerene Eis werfen.
Das seltsame Geräusch, dass dabei erzeugt wird erfreut sie sehr. So lassen sie sich lange beobachten. Bis –  durch meine Bewegungen – doch ihre Aufmerksamkeit bei mir landet.
Sofort erstarren sie in ihrer Bewegung und blicken zu mir. Bis sie sich nach einiger Zeit zügig, aber ohne Angst auf den Rückweg zu ihrem Revier machen. Der Weg
führt an mir vorbei und das eine Exemplar ist so höflich, dass es ein „Morgen“ von sich gibt. Sie verschwanden im Grünen und waren nicht mehr gesehen.


Kommentar verfassen