Kathrin Bode

Zwergfledermäuse

Schon lange freue ich mich jedes Jahr, wenn die Fledermäuse wieder fliegen. An warmen Abenden kann man hier auf dem Hof wunderbar ein paar einzelne Fledermäuse beobachten. Niedrig und schnell, ganz knapp an einem vorbei.

Dass wir uns persönlich kennenlernen sollten – wer hätte das gedacht!

Es war Samstag Abend, als mir dieses kleine Wesen aus einer Abstellkammer heraus zuwinkte.

hey Mensch, hol mich mal raus…

…du kannst das doch. Nein, konnte Mensch nicht. Ohne Schlüssel zu dieser Abstellkammer… .
Am nächsten Morgen rief ich meinen Vermieter an, der auch gleich vorbeikam. Abstellkammer aufgeschlossen. Fledermaus herausgeholt. Mit Handschuhen, in einen Karton mit kleinem Handtuch und kleinen Luftlöchern.

Zwergfledermaus männlich

Kurze Zeit später ging es nach Hannover, zu Frau Dr. Keil. Die Telefonnummer hatte ich über http://www.bund-fledermauszentrum-hannover.de  gefunden. In Hannover angekommen, wurde die kleine Maus gleich versorgt und sollte bis Dienstag dort bleiben.

Am Montag Abend traute ich meinen Augen nicht, da saß doch wieder eine Fledermaus im Fenster. „Hallo, ich bin auch noch da!“
Mein Vermieter war nun auf Geschäftsreise und so redete ich der Maus gut zu:
„Hey, halte durch bis morgen Abend!“
Am Dienstag morgen saß sie noch im Fenster, schaute mich kurz an und verschwand dann in einen dunkleren Bereich.
Keine Frage, ich war sehr froh, als ich gegen späten Nachmittag den Schlüssel bekam und das kleine Wesen dort rausholen konnte! Durst hatte er!

Und so fuhren wir Nummer Zwei auch nach Hannover und holten Nummer Eins wieder ab.

Nummer Eins wurde noch am gleichen Abend wieder freigelassen. Das ging so schnell, so schnell kann Mensch gar nicht gucken.
Kaum waren wir draussen an der frischen, dämmerigen Luft krabbelte Nummer Eins blitzschnell nach oben an den Rand seiner Behausung, schaute einmal hoch und flog los, bog links ab und war nicht mehr zu sehen =)

Am folgenden Tag war der Abstellraum fällig. Den Schlüssel hatte ich noch. Am Vortag, nach der Rettung von Nummer Zwei hatte ich schon alles gründlich nach weiteren Fledermäusen durchsucht und hatte leider zwei Totfunde. So ging es nochmal an die Feinarbeit. Alles nochmal durchsuchen und dann alles möglichst sicher wieder hineinstellen. Das bedeutet: alle Ritzen und Spalten (zwischen Wand und Kartons etc.) mit Zeitungspapier verschliessen.  Alle Kartons und Eimer in Tüten gestellt und zugebunden. Die Fledermäuse passen über all durch und kommen aus Eimern, Vasen u.ä. nicht mehr heraus! Im Raum befanden sich zwei ineinander gestellte Eimer und ja, zwischen den Eimern hatte ich eine Leiche gefunden =( (Meine Wunschvorstellung wäre, den winzigen Raum komplett leerzuräumen, ist nun aber nicht mein Raum).
Den Einstieg finden. Vermutlich sind die Fledermäuse über ein Rohr vom Dach aus in den Raum gelangt. Das Rohr endet dort und hat eine Schale, die man abnehmen kann. Auch dort fanden sich diverse Tierskelette (Vögel…).

Verhindern lassen sich solche seltenen Schicksalsstürze und Einflüge wohl nicht. Aber Gefahren lassen sich minimieren.
Zur Zeit kontrolliere ich den Raum und die „Schale“ täglich, um rechtzeitig retten zu können. Bis heute keine Neueinflüge =)

Am Donnerstag wurde Nummer Zwei wieder zurück nach Lehrte geholt.

so winzig und so ein perfektes Gesicht!
als wenn sie sofort mit einem kommunizieren!

Nummer Zwei wollte nun nicht so schnell zurück in die Freiheit. Freiwillig herauskrabbeln? Machst du Witze? Vom Handtuch aus auf der Hand starten? Haha! Richtung: egal, Höhe: egal…ich bleib hier sitzen!
Okay, dann nun auf die nackte Hand. Vielleicht brauchte er noch ein wenig Wärme, um auf Starttemperatur zu kommen! Auch dort blieb er sitzen und ich spürte die ganze Zeit ein Vibrieren und dann…

ich blieb noch auf dem Hof und suchte den Himmel ab. Länger als eine Minute musste ich nicht suchen…

Sie waren wieder zu zweit unterwegs =)=)=)

Auch am folgenden Abend war ich um die gleiche Zeit auf dem Hof. Lange warten musste ich nicht, bis eine Fledermaus auf Kopfhöhe einen Meter an mir vorbeiflog =)

Bei meinem Erstkontakt mit Fledermäusen war der „Bund Fledermauszentrum Hannover“ eine sehr große Hilfe!
Vielen Dank für all die Infos über die Internetseite, über das Telefon und von Frau Dr. Keil persönlich.
Vielen dank für das, was ihr/Sie für diese wunderbaren Wesen leisten!

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.